... lade die Seite ...

Schlafcoach

BILD
Von Patrizia
10. January, 2021

Mein Wiedereinstieg in das Berufsleben stand mir bevor und es war nicht dran zu denken, dort konzentriert und effizient zu arbeiten, wenn wir weiterhin unter diesem Schlafmangel leiden. So habe ich meinen Weg zum Schlafcoaching gefunden. Zugegeben stand ich dem Ganzen anfangs erst skeptisch gegenüber, aber mit einem einfühlsamen und verständnisvollen Schlafcoach fühlt man sich gut aufgehoben und gibt dem Ganzen eine Chance.

Nach unserem abgeschlossen Coaching und sechs Wochen später hatten wir alle wieder so viel Energie und Leben zurück, dass ich schlichtweg begeistert war. Ab da war mir klar: Ich will das auch. So kam ich zu meiner Ausbildung als Schlafcoach.

Nun ist es mir ganz wichtig, dass ich Familien unterstützen kann, ihren Weg zu finden. Jeder von uns ist super froh, wenn unsere Kinder gut schlafen. Ich möchte mit meiner einfühlsamen und sympathischen Art unterstützen, dass ihr euer individuelles Ziel erreicht und euch im ganzen Coaching gut aufgehoben fühlt. Ich habe schon oft die Rückmeldung bekommen, man merkt, dass du liebst was du tust. Eines der schönsten Komplimente, die man mir machen kann. Seit ich Schlafcoach bin, fühle ich mich wirklich angekommen. Angekommen in meinem Beruf und in dem was ich tue.

Aber warum gibt es eigentlich „Schlafprobleme“? Schlafprobleme haben verschiedene Facetten, die zu unruhigen Nächten führen: Gründe können ein Wachstumsschub, eine Krankheit, eine Eingewöhnung, ein oder mehrere Zähne sein. Wusstest ihr, dass ein neuer Zahn vier bis sieben schlechte Nächte mit sich bringen kann? Allerdings sind es oft die sogenannten Einschlafhilfen, die zu schlaflosen Nächten der Familie führen. Bekannte Einschlafhilfen sind unter anderem das Einschlafstillen, die Flasche, das Rumtragen oder aber auch das Hüpfen auf einem Peziball. Am Anfang der Babyzeit sind Einschlafhilfen unser Segen: die Kleinen finden meistens schnell in den Schlaf und Mama oder Papa sind happy, wenn sie endlich den Feierabend auf der Couch genießen können. Nur oft geht dann nach 30, 45 oder spätestens 90 Minuten das abendliche Spiel los. Die Kleinen kommen regelmäßig und brauchen Unterstützung, um wieder in den Schlaf zu finden. Es gibt diese typischen Uhrzeiten, die fast jede Mama und jeder Papa kennt: 23 Uhr, 1 Uhr, 3 Uhr und 5 Uhr. Die magischen Zahlen, an denen das Baby meistens wach ist.

Uns hat es geholfen, die Einschlafhilfen zu reduzieren, beziehungsweise zu ersetzen, sodass das Baby nicht nach jeder Schlafphase die Einschlafhilfe benötigt, um den Übergang in die nächste Schlafphase zu meistern. Verbinden die Kleinen das Einschlafen nicht mehr damit, kommt Ihr den ruhigen Nächten auf jeden Fall schon einen Schritt näher.

Aber was ist ein Schlafcoach genau? Als Schlafcoach unterstütze ich euch Familien dabei, die Schlafprobleme eures Babys zu erkennen, zu analysieren und die Ursache zu lokalisieren, warum euer Baby nicht gut schläft. Warum wacht es nachts oft auf? Warum findet das Baby schwer in den Schlaf? Oder warum braucht es lange, um einzuschlafen? Wir arbeiten daran, dass euer Baby einen neuen Prozess über das Schlafen kennen lernt, sodass jeder zu erholsamen Nächten und zu mehr Schlaf kommt. Wir gehen euren individuellen Weg. Es gibt kein Schema F, nachdem ich arbeite, denn jede Familie ist anders. Jedes Baby ist anderes und jedes Baby hat sein eigenes Tempo und Temperament. Mir ist es ganz wichtig, auf euch als Familie einzugehen und euch zu respektieren. Und das alles OHNE die bekannte Methode „schreien lassen“.

Grundsätzlich bedeutet „schlecht schlafen“ nicht, dass man es aussitzen muss oder dass das Baby immer ein schlechter Schläfer bleibt. Wenn man möchte, kann man an den Ursachen arbeiten und somit sich und auch dem Baby zum erholsamen Schlaf verhelfen. Vielen Familien, bei denen die Kleinen Schlafprobleme haben, ist nicht bewusst, dass es Schlafcoaches gibt. Doch alle Familien kennen ihn: Den Schlafentzug. Es gleicht nach vielen Monaten irgendwann einer Folter. Man ist ausgelaugt, energielos und schnell reizbar. Man ist sich sicher, irgendwann gehen die schlaflosen Nächte vorüber. Das ist auch gut möglich. Mit jeder kognitiven Reife, die die Babys erreichen, kann es passieren, dass die Nächte besser werden. Mit jeder kognitiven Reife fordern die Kleinen allerdings noch mehr nach bereits bekannten Ritualen. Rituale, die sie kennen und lieben, wie zum Beispiel das Einschlafstillen an Mamas Brust oder aber auch sanft mit dem Peziball in den Schlaf gehüpft werden. Schlafprobleme können, aber müssen nicht von alleine aufhören. Es ist auch keine Sache, die man aushalten MUSS. Nicht alle Eltern können nachvollziehen, warum man sich für ein Schlafcoaching entscheidet. Die Eltern, denen der Schlafentzug allerdings schon an die Substanz geht, sind heilfroh, dass es Methoden gibt, die keinesfalls das Urvertrauen eures Babys erschüttern, und euch helfen, dass die Kleinen wunderbar und altersgerecht durchschlafen. Genau das ist der Grund, warum ich mich für die Ausbildung zum Schlafcoach entschieden habe. Es ist für mich eine Berufung, Familien wieder zur alten Energie zu verhelfen, die sie für den Alltag benötigen und vor allem verdienen. Auch für die Kleinen und ihre Entwicklung ist erholsamer Schlaf so wichtig. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass das Thema Schlafcoaching ein akzeptiertes und angesehenes Thema wird. Es ist weder etwas Unnatürliches, noch lässt man die Babys schreiend alleine im Bett zurück. Es ist ein neuer Prozess für Mama, Papa und das Kleine, der allen zu mehr Schlaf verhilft. Wie ich finde, etwas ganz Wunderbares.

Wie kann ein Schlafcoaching helfen? Ein Schlafcoaching kann helfen, die Schlafsituation enorm zu verbessern. Der Schlafbedarf wird angepasst und so verkürzen sich Einschlafzeiten und die Aufwachzeiten der Kleinen. Durch das Alter der Kleinen wird der Schlafbedarf und die Anzahl der Schläfchen perfekt optimiert und sie bekommen weder zu wenig, noch zu viel Schlaf. Sie lernen das altersgerechte Durchschlafen. Als Elternteil kann man die Schlafenszeit endlich wieder effektiv nutzen: Ob für einen eigenen Mittagsschlaf oder einfach für einen WARMEN KAFFEE.

Eure Patrizia Anic

BILD
Von Patrizia
10. January, 2021

Ich heiße Patrizia Anic, bin Mama einer zweijährigen Tochter und darf mich ausgebildeter Schlafcoach nennen. Als unsere Tochter 13 Monate war und kein Ende der schlaflosen Nächte in Sicht war, wurde mir klar: Wir müssen etwas tun.